Kultur

Besuch eines Eco-Hackcamp in Kroatien

Auf dem Rueckweg von einer Woche Badeaufenthalt mit Familie in Vela Luka auf der Insel Korčula stieg ich in Gračac aus dem Zug, um beim Aufbau des MMkamp14 mitzuwirken. In dieser Karstlandschaft mieten Gruppen guenstig Flaechen in unberuehrter Natur, um ihrer Passion nachzugehen: beim "Lost Theory" Camp ist es die Liebe, bei "Fokus" die Spiritualitaet und beim MMkamp der innovative Umgang mit Natur und Technik. Alles in naechster Umgebung, gemeinsamer Nenner scheint ein reduzierter Lebensstil mit Raum fuer Begegnungen zu sein.

Pumpen statt kaufen - mit Sticker am Briefkasten zeigen

Zeig's dem Nachbarn: Ob Bohrmaschine, Raclettegerät oder Discokugel – mit einfachen Stickern am Briefkasten kann jeder sehen, welche nützlichen Dinge man zu verborgen hat. Dann muss nicht jeder kaufen, was er nur selten braucht. Das verringert den Konsum und belebt die Nachbarschaft.

Das Schweizer Gestaltungscollectif Meteor hat mit dem Projekt pumpipumpe einen Puls der Zeit aufgeriffen und ein modernes, einfaches Kommunikat entwickelt. Aufkleber mit klaren Symbolen werden zum Versand angeboten und können am Postkasten aufgeklebt werden.

Karotten suchen neue Wege der Vermehrung

Die Karotte ist eines der wichtigsten Winrtergemüse und eine weithin unterschätze Heilpflanze. Bekannt ist, dass die Wurzel viel Carotin enthält, eine Vorstufe des Vitamin A. Dass sie auch beachtliche Anteile an Vitamin E, dem "Fortpflanzungsvitamin" enthält, ist weniger bekannt. Vitamin E hat Funktionen in der Steuerung der Keimdrüsen und weist auch mit seinem wissenschaftlichen Namen Tocopherol auf die Geburt (griechisch: tókos) hin. Es ist aber auch ein Radikalenfänger, ein Antioxodans. Das auch enthaltene Vitamin H verhilft zu einer reinen Haut. Auch mehrer Vitamine des B-Komplexes sind in der Karotte enthalten.

Sturmfreie Bude

An diese ziemlich freche Kampagne der ÖBB können sich wohl noch einige erinnern.

Da gab's auch ein Video dazu, ziemlich mutig, etwas lang, kommt praktisch ohne Erläuterung aus.

Als weiteres begleitendes Element der Sommerticket-Kampagne fand eine Facebook-Promotion statt, in der die User selbst Videos und Fotos hochladen konnten, die ihre Eltern in Feierlaune zeigen.

 

Universaltext

Wie sieht ein Universaltext aus, der im Web, im Radio, oder im Video gut funktioniert? Die folgende Struktur hat sich vielfach bewährt: Der Text kann fast an allen Stellen abgeschnitten werden, ohne die Leser zu frustrieren, wenn sie nicht alles lesen. Je nach Platzangebot und Verfügbarkeit von Lesezeit wird der Inhalt vorzu vertieft.

Lyrik - wozu?

Wozu gibt es eigentlich Lyrik? Sie ist seit Jahrhunderten anachronistisch. Und genau deshalb ist sie ein Genuss und damit ein großer Gewinn für uns effizienz-geplagte Gegenwartsmenschen. Der Feldkircher Lyrikpreis ist wie eine Oase in der Brandung von Sinn und Zweck.

Beeindruckend ist vor allem, dass junge Lyriker/innen mit großer Energie und noch größerem Können und mit viel Witz dieses Genre beleben. Rückschau auf den Feldkircher Lyrikpreis im Theater am Saumarkt.

Viennale 13 Reminiszenzen

5 Jahre lang, von 1968 bis 1973 hat Benicheti mit großer Geduld und Sensibilität den Alltag seines Cousins und dessen Frau, eines Schmieds und einer Bäuerin, im ländlichen Burgund aufgezeichnet. Ihre kleinen Gesten, ihre alltäglichen Verrichtungen, das Handwerk, das Feuer, die Tiere. Lange war LE COUSIN JULES, der bei der Viennale 13 restauriert in seiner ganzen geheimnisvollen Schönheit und  Gelassenheit (mit einem rendering - Fehler in der Mitte, wo der Film 10 Sekunden steht) auf die Leinwand zurückkehrt, ein verschollenes Meisterwerk.

Art UNfair

Der Staat muss auch in seinen privatwirtschaftlichen Aktionsfeldern dafür zu sorgen, dass Grundrechte und Gesetze eingehalten werden.

Endlich ist auch dieser Skandal „oben“ angekommen, bei den Salzburger Festspielen: Nicht die privilegierte Finanzierung durch ein eigenes Bundesgesetz, nicht korrupte Manager/innen, die sich an den Geldflüssen bedienen. Nein, es handelt sich um einen sonst durchaus geläufigen Skandal: Die miserable Bezahlung und die skandalös schlechten Arbeitsbedingungen der Künstler/innen:

Macht - Schule - Theater

Kulturvermittlung und kulturelle Bildung waren und sind wichtige Anliegen der IG Kultur. Insofern schätzen wir Projekte, die den kulturellen Graben zwischen Schule und Kulturschaffenden zu überbrücken suchen und selbständigen Künstler/innen und freien Initiativen ein zusätzliches bezahltes Betätigungsfeld schaffen. Im Bild: Kick off von Walk Tanz Theater, Foto: Mark MosmanWalk Tanz Theater: Kick off. Foto: Mark Mosman

Seiten

RSS - Kultur abonnieren