Dornbirn mit erstarkten Grünen

Die Stadtvertretungswahl am 13.9.2020 hat überraschende Ergebnisse gebracht: Die ÖVP hat Stimmen verloren gegenüber 2015 und liegt jetzt bei 43,5% nach 44,2%. Sie hat aber die Bürgermeisterwahl gewonnen und stellt mit Andrea Kaufmann wieder die Bürgermeisterin. Andrea Kaufmann hat gegenüber 2015 zwölf Stimmen dazu gewonnen. Aufgrund des d'Hondt'schen Berechnungssystems von Stimmen in Mandate gewinnt die ÖVP dennoch ein Stadtvertretungsmandat dazu. Das System ist stark mehrheitsfördernd.

Juliane Alton mit Johannes Rauch und dem neuen Stadtrat Martin Hämmerle

Stadträtin Juliane Alton mit Landesrat Johannes Rauch und dem neuen grünen Stadtrat Martin Hämmerle

Die SPÖ, vormals zweitstärkste Partei in der Stadtvertretung fiel von 20% auf 14% und verliert einen Stadtrat sowie zwei Stadtvertretungsmandate. Die FPÖ kommt mit einem blauen Auge davon. Von 16,2% fällt sie auf 11,9%, ihr Stadtratsmandat behält sie, zwei Stadtvertretungsmandate verliert sie.

Große Sieger dieser Wahl sind die Grünen. Sie legen von 14% auf 20% zu, gewinnen ein zweites Stadtrats- und zwei Stadtvertretungsmandate dazu. Sie sind damit die zweitstärkste Fraktion in der Stadtvertretung und haben ihre ehrgeizigen Wahlziele alle erreicht. Die Neos wurden stärker, nach 5,7% im Jahr 2015 erreichten sie 8,5% und damit drei Stadtvertretungsmandate.

Aus dem Wahlergebnis ergibt sich ein klarer Auftrag für die Grünen aber auch alle anderen Parteien, sich in Sachen Klimaschutz verstärkt zu engagieren. Es ergibt sich damit auch der Auftrag für eine bessere Zusammenarbeit der Parteien.

 

Aktivitaet: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.